AUSSTELLUNGEN

”Caught in Reality & Future” by Sabine Burmester
27.04.2018 - 17.05.2018
Sabine Burmester
mit Raum-Soundinstallation von Steven Kovar

Sonderöffnungszeiten zum Gallery Weekend
Samstag 28.04.2018 & Sonntag 29.04.2018 von 11 – 19 Uhr
”Caught in Reality & Future” by Sabine Burmester
Zum Auftakt des Gallery Weekends zeigen wir mit Sabine Burmester nun zum 3. Mal eine „From Waste to Art“ Künstlerin. Wie auch schon bei Khalil Chishtee (2015) und Kitty Wales (2016) bekommt die Künstlerin die Galerieräume zur freien Entfaltung zu Verfügung gestellt und die Installation entsteht innerhalb eines vorgegeben Zeitraums in den Räumen der Galerie. Lassen wir uns überraschen!

 
Sabine Burmester  
 
„In meinen Bilderwelten spielen Materialien aus der Natur und dem Alltag eine sehr wichtige Rolle. Altes, Bewährtes, Gebrauchtes, Verbrauchtes, Verworfenes Materien kommuniziert auf der Leinwand miteinander, ist voneinander abhängig, geht aufeinander zu, unterstützt und ergänzt sich. Ihre Oberflächenstrukturen, deren Farben und Charaktere, setze ich bewusst für die Kompositionen ein. In Verbindung mit einem breiten, ergänzenden Farbspektrum (Acryl) zeigen sie die Thematik des Menschseins, der Vergänglichkeit, des Fortbestehens und Entdeckens neuer (Lebens-) Räume auf. Ich setze die Materialien dabei in einen neuen Kontext. So entstehen Werke mit zeit- und umweltpolitischen, wirtschafts- und gesellschaftskritischen Aussagen.
 
Mein Arbeitsmotto lautet: "sich ständig auf Neues, vor meinen Augen Entstehendes mit Spontanität einlassen!"
 
Die Installation in der Galerie Berlin-Baku beschäftigt sich mit den Grenzen des Lebens, die selbst erwählt oder unverschuldet den Horizont eines Jeden aufzeichnen. Gefangen in einem Netz bedeutet im weitesten Sinne die Instrumentalisierung des Menschen durch erkennbare und nicht erkennbare äußere und innere Einflüsse: ob gefangen in Konventionen, in Beziehungen, im Datennetz, in einem totalitären Staat, in der Macht der Wirtschaft und Banken oder in den mitverschuldeten Umweltsünden - gelähmt wie das Opfer einer Spinne.“


Steven Kovar ist amerikanischer Klangkünstler und Musiker und lebt in Berlin. Er wurde 1976 in Lansing, Michigan, geboren und arbeitet beruflich als Interface-Designer und Web-Programmierer. In seiner Klangarbeit beschäftigt sich Kovar mit den Themen Technologie, Kommunikation, Massenmedien, Ethik, und Metaphysik. Kovar interessiert sich für dystopische Literatur, sowie Technologische Singularität und Zukunftsforschung und wird von diesen Themen in seiner Klangarbeit beeinflusst.
 
Kovar hat Klanginstallationen in Berlin und Stockholm ausgestellt, und spielt und veröffentlicht Musik mit seiner Band "Sleep Signal" und seinem Soloprojekt “Tauber”. Er integriert Field Recordings und Modularer Synthese in seiner Musik mit Techniken von Musique Concrete und elektroakustische Music.
Galerie Berlin-Baku GmbH
Großgörschenstrasse 7, 10827 Berlin
Tel. +49 30 - 23 63 55 56
info@galeriebb.de
ab 28.7.2018 geschlossen (Sommerpause)

Verkehrsverbindungen:
U-Bahn: U7 Kleistpark
S-Bahn: Yorckstraße
Bus: M48, M85, 106, 187, 204
© 2018 Galerie Berlin Baku All rights reserved   |   Impressum   |   Datenschutzerklärung
Site by overron  |   incom cms  |   web promotion