AUSSTELLUNGEN

Blickfang
15.01.2017 - 03.02.2017
Natik Ahmadzada & Bernhard Nürnberger 
Blickfang
Natik Ahmadzada verbindet die nationalen Traditionen der plastischen Steinkunst Aserbaidschans und der Miniaturmalerei mit verschiedenen künstlerischen Handwerken. Dabei studiert er auch detailliert die Gedenkstätten der architektonischen Denkmäler seiner Heimatstadt Ganja, die ihm interessante Erkenntnisse in der Interpretation von keramischen Werken liefern.
Gleichzeit bewundert der Künstler die Kunst des Mughams (traditionelle aserbaidschanische Form der Musik, wurde von der UNESCO in die Repräsentative Liste des immateriellen Kulturerbes der Menschheit aufgenommen), spiegelt die poetische Lyrik wider, die seinen Bildern eine besondere Lebhaftigkeit und Emotionalität verleiht. Die Bilder von Männern und Frauen, oft nur als Köpfe dargestellt, zeigen die Breite einer menschlichen Seele, die sich durch Einfachheit und Offenheit unterscheidet. Natik drückt seine Gedanken und Gefühle aus und reflektiert die künstlerischen und ästhetischen Ansichten der Gegenwart.
Die Plastizität verschiedener Symbole und Metapher wird durch ein Farbspektrum geliefert.
 
Bernhard Nürnberger  beschäftigt sich mit bemerkenswerter Intensität mit der menschlichen Figur und Physiognomie.  Er kombiniert spannungsvoll klassische Bildhauertechniken mit modernen plastischen Herangehensweisen, traditionelle Materialien mit gesammelten Dingen. Die humorvolle Anwendung der Materialikonografie und geistreiche Rückbindungen in die Kunstgeschichte bis in die Antike zeichnen sein Oeuvre aus. Seine Arbeiten überzeugen durch irritierende Widerständigkeit und stringent durchgehaltene Qualität.
Das bloße Portrait oder Idealbilder genügen dem Künstler nicht; an einem bestimmten Punkt wird die Arbeit an der Individualisierung abgebrochen. Der Betrachter*in sieht sich konfrontiert mit tragischen Merkmalen des Debilen, Verwirrten oder Verstörten. Oder des Schlafs, des Weggetreten-Seins. Oder auch des Komisch-Grotesken, der törichten Selbstvergessenheit. Gleichzeitig wird er/ sie durch die taktile Oberfläche und die faszinierende Struktur, dem ungeahnten Farbwechsel, Texturen, Äderungen, Brüche und Übergänge verführt …...
Malte Wienebüttel/Jürgen Hoffmann/Gris Breton

weitere Blickfänge
in der kunstkammer friedenau  (19. Jan- 28. Feb. 2017) n.V.

Kopfstücke und Malereien
von Bernhard Nürnberger
 
Gastgeber: Malte Wienebüttel in Zusammenarbeit mit der Galerie Berlin-Baku
www.kunstkammer-friedenau.de
 

 

Galerie Berlin-Baku GmbH
Großgörschenstrasse 7, 10827 Berlin
Tel. +49 30 - 23 63 55 56
info@galeriebb.de
ab 28.7.2018 geschlossen (Sommerpause)

Verkehrsverbindungen:
U-Bahn: U7 Kleistpark
S-Bahn: Yorckstraße
Bus: M48, M85, 106, 187, 204
© 2019 Galerie Berlin Baku All rights reserved   |   Impressum   |   Datenschutzerklärung
Site by overron  |   incom cms  |   web promotion